Geschichte der Feuerwehr Mittenwalde / Mark

Die Gründung der Feuerwehr Mittenwalde

In Folge des wirtschaftlichen Aufschwungs und einer raschen Bautätigkeit gegen Ende des 19. Jahrhunderts machte sich das Fehlen einer sachkundigen Löschhilfe in den Städten und Vorortgemeinden des Kreises Teltow besonders bemerkbar. Die alten Löscheimer oder Feuerhaken waren zum Löschen eines Brandes in einem mehrstöckigen Wohnhaus ungeeignet. Die veralteten Geräte, die mangelnde Kenntnis der Feuerlöschtaktik, sowie die Ausbildung der zur Bedienung zukommenden Leute musste verbessert bzw. ersetzt werden.

So bildete sich im Kreis Teltow am 04. März 1876 die erste freiwillige Feuerwehr in Köpenick. Im Jahre 1877 wurde der Brandenburgische Provinzial-Feuerwehrverband gegründet. In den folgenden Jahren bildeten sich weitere freiwillige Feuerwehren.

Ende November 1898 führte der Mittenwalder  Bürgermeister Daur eine Versammlung durch, die das Ziel hatte, eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Die Pflichtfeuerwehr blieb bestehen. Am 04.03.1899 wurde die Freiwillige Feuerwehr gegründet.¹* Der Mittenwalder Wehr gehörten am 01.Januar 1901 insgesamt 30 Kameraden an. Die Unterverbandstage des Kreises Teltow wurden mehrfach in Mittenwalde abgehalten, das erste Mal am 17. Mai 1903. Die Freiwillige Feuerwehr beteiligte sich wie aus dem Protokollbuch der Feuerwehr hervorgeht, auch bei Veranstaltungen. Wie z.B.  Einweihung des Kaiser- Friedrich-Denkmals am 10. Mai 1903, 40jährige Jubiläum des Männerturnvereins am 29. und 30. August 1903.

Statistischen Mitteilungen vom 01.Juli 1905

In den Statistischen Mitteilungen der Wehren des Brandenburgischen Provinzial–Feuerwehrenverbandes vom 01. Juli 1905 ist über Mittenwalde nachzulesen:

Zahl der Einwohner: 3000
Oberführer: Thinius
aktive Mannschaften: 25
davon Führer: 5
Löschmaschinen: 1 Wagenspritze, 1 vierrädriger Wasserwagen, Länge der Schläuche 250m, 3 Einschlagleitern, 2 Dachleitern (3)

Am 07. August 1909 feierte man das 10-jährige Stiftungsfest der Feuerwehr. Das Fest im Lokal Karlapp mit Theateraufführung, Kaffeetafel und Ball. Die Ankunft der von der Stadt am 20. Juli 1928 gekauften Motorspritze wurde zu einem Ereignis, an dem sich fast die gesamte Einwohnerschaft beteiligte.

Im Protokoll einer außerordentlichen Generalversammlung vom 01.02.1939 wird erwähnt, dass der angeschaffte Mannschaftswagen 400 Reichsmark gekostet hat und man beschließt den Kauf neuer Gasschutzmasken.

Am 04. September 1934 gründete sich mit einer neuen Satzung im Restaurant Bergmann der Verein „Freiwillige Feuerwehr Mittenwalder Mark“, Angehörige aus der SA oder SS mussten laut Verfügung aus der Feuerwehr ausscheiden. Durch die Verlegung einer Wasserleitung in der Stadt im Jahr 1935 werden Hydranten zur Feuerbekämpfung installiert. Die Wehr erhält 1937 Stahlhelme. Von den Bückerwerken Rangsdorf erhält die Feuerwehr 1939 ein Dankschreiben für den Einsatz beim Großfeuer und die Wiederbeschaffung eines Mannschaftswagens wird angeregt. Was mit dem 1933 angeschafften Mannschaftswagen  geschehen ist, geht nicht in den Protokollen hervor.

Im Juni 1939 enden vorerst die Eintragungen im Protokollbuch der Feuerwehr. Fortgeführt werden die Eintragungen dann am 11. April 1947, als der Wehrführer Bockisch im Lokal Neumann den Jahresbericht verlas. Er konnte feststellen, dass der Neuaufbau der Wehr mit 27 Kameraden erfolgte und durch die verhältnismäßig gute gerätemäßige Ausrüstung die Einsätze ordnungsgemäß durchgeführt wurden.

Im Januar 1956 beschlossen die Kameraden, im „ Nationalen Aufbauprogramm“ das Pflastern. „ Da zur Zeit kein Saal in Ordnung ist, bleibt die Frage des Stiftungsfestes offen „ , so wird im Januar 1963 im Protokoll vermerkt.

Im Jahrsbericht 1965 wird stolz verkündet, dass die neue Technik Einzug gehalten hat und ein neues Löschfahrzeug zur Verfügung steht.

Bei einem Sturm am 13.11.1972 wurde der Schlauchtrockenraum umgerissen und man baute den Turm 1975 wieder auf, der aber 1996 endgültig abgerissen wurde.

Das neue Feuerwehrdepot der freiwilligen Feuerwehr wurde am Samstag, 08. April 1995 feierlich eingeweiht. Im Jahre 1995 sah die Statistik folgendermaßen aus:

  • die Wehr zählte 26 Kameraden
  • die Jugendfeuerwehr zählte 20 Mitglieder
  • vorhandene Technik:
    • ein Mercedes Löschgruppenfahrzeug LF 8/6
    • ein Mercedes Drehleiterfahrzeug mit Korb DL 30
    • ein W 50 Tanklöschfahrzeug
    • ein VW Tragkraftspritzenfahrzeug TSF      

Die blaurote Fahne der FFW wurde Samstag, 28 Juni 1997 eingeweiht.

Am 26. Juni 1999 feierte die Wehr ihren 100. Geburtstag.

Anlässlich dieses Jubiläums wurde den Kameraden ein neues Tanklöschfahrzeug TLF 16/45-W überreicht. Das alte Fahrzeug vom Typ W 50 wurde damit abgelöst. Aber auch dafür mussten die Kameraden etwas Schweiß lassen. So übernahmen sie die Pflasterarbeiten rings um das Gerätehaus selbst, um damit Kosten für die Anschaffung des Fahrzeuges zu gewährleisten.

In den folgenden Jahren wurden weitere Geräte zur Hilfeleistung angeschafft.
Aber auch die Nutzung hinterließ ihre Spuren. So wurde die mittlerweile 32 Jahre alte DL 30 auf Grund technischer Mängel im Juli 2008 außer Dienst gestellt.

Am 26.09.2009 kam dann die neue Drehleiter DLA(K) 23/12. Auch das neue Gerätehaus musste wegen Baumängel schon einige Reparaturen überstehen. So wurde 2007 der Bodenbelag in der Fahrzeughalle und 2008 in den Werkstätten erneuert. Weiterhin wurde ein Entwässerungssystem installiert.

Im Einsatzgeschehen setzte sich der Trend der letzten Jahre fort. So ist die Hauptaufgabe der Feuerwehren in dieser Zeit wohl in der technischen Hilfeleistung zu sehen. Brandereignisse sind dagegen eher selten. Eine weitere Neuerung bringt die Feuerwehr in jüngster Zeit immer wieder zum Einsatz. Die Ausrüstung der umliegenden Firmen mit Brandmeldeanlage. Diese erhöhen zwar die Sicherheit, aber wegen technischer Probleme lösen diese immer wieder Fehlalarme aus. So sind jährlich etwa 20 Prozent der Einsätze unserer Wehr auf diese Anlagen zurückzuführen.

Die Verschiebung der Aufgaben von damals, die überwiegend Brandbekämpfung waren, zu den heutigen Schwerpunkten der technischen Hilfe, machte es nötig, die Ausrüstung auch dementsprechend anzupassen.

So verfügten wir bereits im Jahr 2009 über umfangreiches Gerät zur technischen Hilfeleistung. Der  strenge Winter 2009/2010 brachte auch für die neue Drehleiter erhebliche Einsatzanforderungen im oberen Landkreisgebiet. Zur Schneelastbeseitigung u.a. auf öffentlichen Gebäuden wie Sporthallen und Schulen konnte Sie Ihre gute Ausstattung unter Beweis stellen.

 


Im Jahr 2010 besteht die Feuerwehr Mittenwalde aus 74 Kameraden.

Einsatzfahrzeuge:

Traditionsfahrzeuge:

  • eine Pferdespritze von der Fa. Gustav Ewald Cüstrin Bj.um 1890
  • und  LF 10 von der Fa . Hermann Koebe Luckenwalde. Bj.1926

In mühevoller Handarbeit wurde die Pferdespritze im Jahr 2010 durch eine Gruppe junger Feuerwehrmitglieder in mehr als 1200 Arbeitsstunden restauriert und wieder in den Originalzustand versetzt.

 

Diese Kurz-Chronik entstand durch die Mithilfe der Ortschronistin Vera Schmidt anlässlich der
100 Jahrfeier 1999 und wurde durch uns im Jahr 2010 aktualisiert.


Quellen: 
1  Dr. Roland Vetter,  Bestensee,Teltower Kreisblatt vom 07.03.1898
2  Dr. Roland Vetter,  Bestensee,Teltower Kreisblatt vom 07.03.1898
3  Dr. Roland Vetter
¹*Kreisfeuerwehrverband LDS